Die Natur im Fokus der Fotografie
                                      

Goldammer (Emberiza citrinella)

Die Färbung der Goldammer (Emberiza citrinella) macht diese Art selbst für den Laien leicht erkennbar. Sie ist die häufigste Ammer in Europa und ein charakteristischer Vogel der Feldmark. Die Goldammern bauen ihre Napfnester auf direkt dem Boden oder zumindest in Bodennähe. Ein  Gelege besteht aus 3 bis 5 Eiern, die in einem Zeitraum von 11 bis 14 Tagen vom Weibchen allein bebrütet werden. Das Männchen findet sich während der Inkubationszeit mitunter am Nest ein, um das brütende Weibchen zu füttern. 

Laut Roter Liste der gefährdeten Arten wird die Goldammer derzeit nicht als gefährdet eingestuft. In einigen Gegenden sind die Bestände jedoch rückläufig. 


 
 
 
 
E-Mail
Anruf