Die Natur im Fokus der Fotografie
                                      

Grauammer (Emberiza calandra)

Die Grauammer ist einer Bewohner der südwestlichen Paläarktis. In Mitteleuropa trifft man diese Art mitunter auf extensiv genutzten Grünflächen an, Ackerrändern und Brachland. Getreidekörner und andere Sämereien sind die Hauptnahrungsbestandteile der Grauammer. Verschiedene Insekten ergänzen den Speiseplan, insbesondere zur Jungenaufzucht.

Die Population ist rückläufig. Die Grauammer wird von der IUCN jedoch noch als "nicht gefährdet" gelistet. 

 
 
 
 
E-Mail
Anruf